Vor 1970

Unser Großvater war, wie seine Vorfahren, Weinbauer und Winzer. Der Wein, den er vor den 70er Jahren produzierte, wurde nicht von der Familie abgefüllt und vermarktet, sondern an andere Kellereien (oder „Négociants“) verkauft.

1970

1970 schlug unser Vater, José Antonio Berrueco, unserem Großvater vor, den eigenen Wein selbst abzufüllen und zu vermarkten. Wir sehen unseren Großvater als Wegbereiter unseres Kellers und als erste Generation der Winzerfamilie, weil er es war, der zusammen mit unserem Vater und unserem Onkel begann, unsere abgefüllten Weine zu vermarkten.

Anfang der 70er Jahre

In diesen Jahren stellte unser Vater, zusammen mit seinem Bruder, Wein aus den eigenen Weinbergen her, füllte ihn ab und vermarktete ihn – vor allem auf dem lokalen Markt. Der Stil des Weines war ein junger, fruchtiger Rotwein, der durch Kohlensäuremaischung ganzer Trauben (ohne Abbeeren) hergestellt wurde.

Mitte der 70er Jahre

1976 kaufte unser Vater die ersten Barriquefässer und begann, sein Weinsortiment zu erweitern indem er ausgewählte Weine in Eichenfässern reifen ließ. In jener Zeit entsprach dieser neue Weinstil nicht dem, was wir heute als “Crianza” kennen, da das Ziel unseres Vaters nur war, die Tannine des Jungweines zu mildern und sanfte Röstaromen zu erhalten. Dafür war es nicht nötig, den Wein ein volles Jahr reifen zu lassen, wie es für Crianza-Weine vorgesehen ist.

80er Jahre

Die Einrichtungen der Kellerei werden erweitert. Das Weinsortiment bleibt gleich: junger Rotwein und Wein mit einem Hauch von Eiche.

90er Jahre

Neue Weinberge werden erworben. Der Pflege der Weinberge wird besondere Bedeutung beigemessen. Gleichzeitig werden die ersten Crianza- und Reserva-Weine auf den Markt gebracht.

Anfang 2000

Die Familie beginnt über die Nachfolge für das Familienweingut nachzudenken, zu sprechen und zu planen. Da aber unser Vater weiterhin über die nötige Kraft und Energie verfügt, um das Weingut zu führen, kommt der Generationenwechsel nicht zustande, die Nachkommen wirken jedoch zunehmend mit.

2012

Im Jahr 2012 überlässt José Antonio Berrueco die Führung an seine drei Kinder – die dritte Generation der Familie. Damit soll ein den Weinbergen und dem Wein gewidmetes Lebenswerk weitergeführt werden. Das Weingut nimmt den Namen “Berarte Viñedos y Bodegas S.L” an.